Was steckt hinter der Stille, die so Angst macht ?

Stille und Ruhe auszuhalten kann manchmal ganz schön herausfordernd sein. 🧘🏼‍♀️ 🤯
Inspiriert durch die Podcastfolge. von @julianerichter.de („wie du deine Angst vor Stille..“) ist mir nochmal bewusst geworden, wie oft ich Stille/ Ruhe vermieden habe und teilweise auch immer noch vermeide 💁🏼‍♀️

  1. aus Angst davor mit mir selbst in Kontakt zu treten 🙅‍♀️
  2. aus Ungewissheit- ich wusste nicht, was passiert, wenn ich stille/ Ruhe zu lassen 🙇🏼‍♀️
  3. aus Angst etwas anderes zu verpassen, wenn ich nichts tue 🕰 🏃‍♀️

Warum, wieso und weshalb diese Gründe eine Rolle spielen, können unterschiedlich sein.
Aber eins steht fest ☝🏻: Die Ruhe, die da ist, wird oft mit Unruhe oder mit „etwas tun“ verdrängt/ überschrieben, weil man sich inmitten der Stille bedroht/ angespannt fühlt. Also kommt man ins handeln, damit man diese stille nicht ertragen muss.
Aber was genau möchte ich denn nicht ertragen? 👀 -> Das ungewisse Gefühl, das hinter der Unruhe steckt..
dabei schleppe ich genau dieses Gefühl die ganze Zeit mit mir rum!

Durch das Gefühl der Anspannung wird es schwer in die Stille zu kommen, denn man denkt, man könnte das Gefühl der stille nicht ertragen, dabei ist es genau das Gefühl, was einen die ganze Zeit so unruhig macht und die Unruhe antreibt.
Dieses Gefühl möchte gefühlt und gesehen werden. 💛

Für mehr hört mal in die Folge 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close